courtesy

Wie wir leben – Lebensstil

Wir leben in brüderlicher, religiöser Gemeinschaft und pflegen einen einfachen Lebensstil. Unsern Lebensraum gestalten wir gemeinsam. In Respekt vor dem Charisma und der Persönlichkeit des einzelnen Bruders versuchen wir in unseren Gemeinschaften eine Atmosphäre von Geborgenheit und Zufriedenheit zu gestalten. Dabei soll jeder seine persönlichen Fähigkeiten einbringen und im Dienste der Gemeinschaft entfalten können. Die Sorge um unsere alten und kranken Brüder ist uns wichtig. Wir sind gastfreundlich und offen für Begegnungen. Ebenso schätzen wir Orte und Zeiten der Stille.

Was wir glauben – Religiöse Basis und spiritueller Hintergrund

Wir wollen Glaube als Gottes-Freundschaft leben, weil wir von Gottes Gegenwart ergriffen und herausgefordert sind. Das gemeinsame Beten und Feiern von Gottesdiensten prägt unseren Tagesablauf. Dabei sind wir uns bewusst, dass wir in unserer Gotteserfahrung immer suchende Menschen sind. Das Evangelium Jesu Christi soll uns leiten; dabei inspirieren wir uns am Lebensweg des Franz von Assisi. Das ist der Grund für unsere spezielle Lebenshingabe für Gott und die Welt.

Wir versprechen Gott und der Gemeinschaft ein Leben in brüderlicher Verfüg- barkeitund Einsatzbereitschaft, in freiwilliger Ehelosigkeit und im Verzicht auf persönliches Eigentum.

Wo wir handeln – Aktivität

Unsere Tätigkeit ist entscheidend von unserer Lebensform geprägt.Durch unser Sein und unser Arbeiten wollen wir die Frohe Botschaft Christi der Welt bezeugen. Deshalb ist unsere erste Form der Evangelisierung die Pflege des brüderlichen Lebens. Die täglichen Arbeiten teilen wir unter uns auf. In politischer, gesell- schaftlicher und kirchlicher Wachheit engagieren wir uns in vielfältigen Formen der Verkündigung und Seelsorge. Als katholische Christen leben wir unsere Kirchlichkeit ökumenisch engagiert und solidarisch mit der ganzen Kirche. Zukunftsoffen gehen wir sorgfältig und kreativ-kritisch um mit Tradition, Erbe und Geschichte. Als franziskanische Brüdergemeinschaft ist für uns die Nähe zu den  Armen und die Friedensarbeit eine ständige Herausforderung. Nähe zu den Armen bedeutet für uns Solidarität mit Menschen in Not und soziales Engagement für Benachteiligte aller Art. Friedens-arbeit konkretisiert sich unter anderem im interkonfessionellen und interreligiösen Dialog, in Entwicklungshilfe und Missionsarbeit, im Einsatz für Gerechtigkeit und gegen jegliche gesellschaftliche und menschliche Diskriminierung, im achtsamen und geschwisterlichen Umgang mit der Schöpfung.