courtesy

Das Volk, das im Dunkel lebt,
sieht ein helles Licht;
über denen, die im Land der Finsternis wohnen,
strahlt ein Licht auf.
Jes 9,1

Gedanken zum Adventskalenderblatt 4. Adventssonntag 

«Lass das Licht draussen brennen», bat ich oft als Kind meine Mutter, wenn ich zu Bett gehen musste. Es gab mir Sicherheit und vertrieb die Schattengeister, die ich in den Ecken meines Zimmers und unter dem Bett vermutete.  

Der Prophet Jesaja ermutigt die Menschen seiner Zeit. Der Messias wird kommen. Er wird die Dunkelheit vertreiben. In ein paar Tagen feiern wir die Menschwerdung Gottes. Ganz schlicht, einfach, schutzlos macht sich Gott auf den Weg zu uns Menschen. Im Kind in der Krippe scheint ein Licht auf, das uns alle erfassen will. Kein greller Schein, keine spektakuläre Lichtshow, nichts was blendet oder verblendet ist dort anzutreffen. Aber ein Gegenüber, das mich liebevoll anblickt und dadurch manches Dunkle in meinem Leben erhellen will.  

Ja, lass dieses Licht in mir brennen, Kind in der Krippe, und so mancher «Spuk» in meinem Leben nimmt ein Ende.

 Br. Kletus Hutter