courtesy
Rosmarie strickt für Syrien
Rosmarie strickt für Syrien

Seit Monaten wird im und ums Klosters gestrickt. Vor allem Syrien ist das Ziel der Hilfslieferung. Am 11. Juni gab das vermittelnde Hilfswerke Rechenschaft im Kloster. Sr. Rosmarie schreibt dazu:

Am Donnerstagabend versammelten sich im Säli des Kapuzinerklosters ca. 40 Personen. Interessiert lauschten sie den Ausführungen von Herrn Aydin, dem Gründers des Projekts Aramaic Relief (Hilfsprojekt für syrische Flüchtlinge), für das so viele von uns stricken.

Innerhalb von 4 Jahren ist es ihm gelungen ein einzigartiges Netzwerk aufzubauen. Herr Aydin reist regelmässig in die betroffenen Gebiete und koordiniert die Hilfe, zusammen mit Koordinatoren vor Ort.-Durch sie erfährt er, wo die Not am grössten ist, was die Leute besonders benötigen. Er selbst nimmt jeweils die Verteilung der Güter selber an die Hand.

Er verstand es die Organisation und ihre Arbeitsweise klar zu gliedern und vorzustellen. Zwei Hauptziele hat das Hilfswerk: kurzfristige Nothilfe und langfristigen Aufbauarbeit mit klaren Teilzielen. Ein glaubwürdiges Projekt, dem vertraut werden kann.

Die Finanzen sind klar eingeteilt und geregelt: Alle Spenden gehen zu 100% an die Flüchtlinge; Gönnerbeiträge werden auch für andere anfallende Kosten eingesetzt.

Das Engagement von Herrn Aydin ist beeindruckend. Getragen vom christlichen Glauben setzt er seine ganze Energie, ja sein „Herzblut“ ein für die Flüchtlinge. Eine wahre Berufung.

Hilfe für Syrien und Co.

Hilfe für Syrien und Co.