courtesy
Bruder Hans ins Gespräch vertieft nach dem Abschiedsgottesdienst.
Bruder Hans ins Gespräch vertieft nach dem Abschiedsgottesdienst.

Ende August feierte Bruder Hans Portmann seinen letzten Sonntags-Gottesdienst im Kloster zum Mitleben in Rapperswil. Ende September zog er ins Kloster Wil ein, um da neue Aufgaben des Ordens wahrzunehmen.

Dabei trifft er im Kloster Wil auf mehrere altrapperswiler Brüder wie Josef Hangartner, Adjut Mathis, Eckehard Strobl und Thomas Morus Huber. Etliche Gäste und freiwillige Mitarbeiter pilgern nun häufig ins Kapuzinerkloster Wil um vertraute und liebe Brüder zu besuchen.

Selbst bei seinem Dienst am Altar war ihm das Thema Gerechtigkeit stets sehr präsent.

Selbst bei seinem Dienst am Altar war ihm das Thema Gerechtigkeit stets sehr präsent.

Bruder Hans wirkte als Vikar in der Seelsorgeeinheit Rapperswil-Jona und übernahm auch für das Kloster gerne Aushilfen. Zu Hause begleitete er Gäste und engagierte sich besonders im Bibelteilen, das jeden Dienstagabend stattfindet. Fürs Bistum St. Gallen begleitet er Seelsorger und Seelsorgerinnen. Nach dem schweren Abschied in Rapperswil wünschen wir unserem Mitbruder Hans ein gutes Ankommen bei den Brüdern und Menschen in Wil, Gottes Nähe und viele frohe Momente. Pace e bene, Br. Adrian Müller, Guardian.