courtesy
Kloster Solothurn
Kloster Solothurn

Kapuziner gehören zu einem Weltorden und nicht zu einem bestimmten Kloster. So ziehen sie von Zeit zu Zeit in ein anderes Kloster weiter.

Diesen Sommer ist die Rapperswiler Gemeinschaft nach Solothurn gepilgert. Im dortigen, ehemaligen Kapuzinerkloster kamen den Brüder viele Erinnerungen hoch. Die Solothurner Zeitung traf dabei den letzten Guardian dieser Niederlassung: Br. Paul Meier. Seit 2003 lebt und wirkt er nun im Kloster Rapperswil zum Mitleben.

Hier geht es zum PDF des Artikels. Zitat von Br. Paul, das Rapperswil betrifft:

«Mir war es wichtig, dass es ein offenes Haus ist.» Damit meint er die Geisteshaltung und die Kontakte nach aussen. Schon Solothurn sei ein relativ offenes Haus gewesen. In Rapperswil ist er jetzt für die Gäste zuständig. Menschen, die eine Auszeit brauchen und für eineWoche oder zwei bleiben.