courtesy
Die Ehrenamtlichen des Franziskustreff auf ihrem Jahresausflug.
Die Ehrenamtlichen des Franziskustreff auf ihrem Jahresausflug.

Br. Kletus Hutter von der Rapperswiler Kapuzinergemeinschaft ist für drei Wochen ins Kloster in Frankfurt gegangen. Im Folgenden erzählt er uns von seinen Erlebnissen und Erfahrungen.

Gute Geister

Ich bin beeindruckt, wie viele ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich im Franziskustreff engagieren. „Ohne sie könnten wir das Ganze gar nicht bewältigen“, erklärt mir Regina, die Treffleiterin, während wir zum Kaffeehaus Wacker unterwegs sind. Eine Tasche voll Qualitätskaffee dürfen wir abholen. „Den besten in ganz Frankfurt!“, wie mir ein Gast erklärt. Auch zahlreiche Gaben von Bäckereien oder anderen Firmen werden dem Franziskustreff geliefert oder können abgeholt werden. An einem Morgen besuchen zwei elegant gekleidete Damen unsere Gaststube und bringen zwei Taschen voll frischem Obst. Die Früchte werden schön auf einem Tablett angerichtet und den Gästen serviert. Sie finden schnellen Absatz. Es gibt viele Menschen die helfen wollen und dazu beitragen, dass Orte wie der Franziskustreff existieren können. Gott sei Dank!

Die Ehrenamtlichen des Franziskustreff auf ihrem Jahresausflug.

Die Ehrenamtlichen des Franziskustreff auf ihrem Jahresausflug.