courtesy

Br. Pascal Mettler war nun ein gutes Jahr im Noviziat in Salzburg. Bevor er im kommenden Herbst seine einfache Profess als Kapuziner in Salzburg ablegen wird, lebte er nun knapp drei Monate im Kloster zum Mitleben in Rapperswil mit.

Ursprünglich machte Br. Pascal eine Ausbildung als Bäcker/Konditor und nach der Matura dann einen Bachelor in Theologie. Im Noviziat in Salzburg lernte er die kapuzinische Spiritualität und Lebensform gründlich kennen. Diesen Sommer konnte er viele seiner Fähigkeiten im Kapuzinerkloster in Rapperswil umsetzen. So wurden plötzlich Brote und Zöpfe gebacken und nicht mehr gekauft. Auch seine Kochkünste sind nicht zu verachten. Mit den Gästen kommunizierte er eifrig. Und während den Ferien von Br. Remigi, der für den Garten zuständig ist, schaute er den Pflanzen. Dabei soll er mit dem lieben Gott direkt abgemacht haben, dass es regelmässig regnete – so konnte er sich dem Ernten widmen und musste weniger tränken.

Im Garten gab es einiges zu ernten und Geschwister wie auch Gäste freuten sich an den regionalen Frischprodukten aus dem Klostergarten.

Lieber Pascal, einen herzlichen Dank dir für deinen Einsatz und dann viel Freude nach der Profess am Weiterstudium der Theologie in Münster.