courtesy

Eine Woche vor dem schmutzigen Donnerstag findet das sogenannte „Klosteressen“, welches ursprünglich als „Schneckenessen“ bezeichnet wurde, statt. Was hat es mit diesem Essen auf sich?

Zum Schneckenessen luden die Kapuziner einmal im Jahr die Notablen der Stadt ein. Doch eines Tages realisierten die Kapuziner, dass die Schnecken bei den weltlichen Feinschmeckern zu einer kostspieligen Delikatesse geworden waren und daher nicht mehr mit der Armutsgesinnung des Ordens zu vereinbaren waren. Aus diesem Grund gibt es keine Schneckenessen mehr, sondern nur noch das Herrenessen; und da seit einigen Jahre auch Frauen geladen sind, hat sich die Bezeichnung dieses Anlasses zum „Klosteressen“ verändert. Und hier einige Bildimpressionen vom diesjährigen Klosteressen.