courtesy
Schwestern-Visitation
Schwestern-Visitation

Es mag ja sein, dass die Brüder im Kloster zum Mitleben fast etwas aufgeregter waren als die beiden Schwestern Rosmarie Sieber und Ursula Raschle, welche mit den Brüdern leben. Angesagt war eine Schwestern-Visitation der Chefin der weltweiten Schwesternschaft von Menzingen.

Konkret erwarteten die Geschwister am Kapuzinerzipfel die indische Schwester Telma Manickanamparampil sowie Schwester Ursula Wyss vom Congregational Leadership Team, vgl. deren Homepage.

Die vier Schwestern führten dann Gespräche unter sich – und dieses Mal scheint es wirklich zu sein, dass die Brüder keine Ahnung davon haben, was da bei dieser schwesterlichen Visitation ausgetauscht wurde. Der Vergleich mit dem Lukas-Evangelium hinkt. Es scheint keine biologisch schwanger zu sein. Da mal ein anderer Stil von Fotos gewünscht wurde und die lieben Gäste – und nur sie! – beim Abtrocknen helfen dürfen, wurden sie zum Abtrocknen eingeladen. Und es scheint, dass sie auch dieses Zusammensein sehr geschätzt haben.

Schwester Ursula gibt das Tempo an.

Schwester Ursula gibt das Tempo an.

Schwester Rosmarie sorgt für freie Bahn.

Schwester Rosmarie sorgt für freie Bahn.

Die Schwestern Ursula und Telma beim Abtrocknen mit Gästen, zu sehen noch Yolanda Bärtschi.

Die Schwestern Ursula und Telma beim Abtrocknen mit Gästen, zu sehen noch Yolanda Bärtschi.