courtesy
Deutschschweiz

Kapuzinerkloster Rapperswil

Kloster vom See 3
Kapuzinerkloster Rapperswil

„Wer hat im Treppenhaus vor dem Guardianat Kaffee getrunken?“ war die grosse Frage. Die schnelle Antwort ist natürlich: „Der Guardian selber“. Ist er doch bekannt morgens kein Schnellstarter zu sein und nimmt deshalb nach dem Abwaschen oft noch einen heissen Kaffee mit aufs Büro. Doch, Tag für Tag wurde der braune Fleck grösser und bald war er auch im Refektorium zu sehen. So dämmerte es langsam … das scheint ein Rohrbruch zu sein.

mehr …

Die jährliches Mitgliederversammlung des Freundeskreises Kloster Rapperswil wurde wie gewohnt zügig  durch den Präsidenten abgehandelt, so dass die Gäste schnell zum gemütlichen Teil wechseln konnten. Zum ersten Mal seit dem Bestehen des Freundeskreises meinte es das Wetter nicht gut mit uns.  Dies tat der guten Stimmung jedoch überhaupt keinen Abbruch.

mehr …

Der Klostergarten des Kapuzinerklosters gilt als grösste landwirtschaftliche Fläche der Stadt Rapperswil. Nein. Bauern sind die Geschwister deshalb nicht. Doch lässt sich zu jeder Jahreszeit einiges entdecken. Hier einen Einblick in den Start des Monats Juni.

mehr …

Jedes Jahr gehen die Geschwister, Angestellten und Freiwilligen des Klosters zum Mitleben auf eine tägige Reise. Dieses Jahr führte diese zum Benediktinerkloster Mariastein, dessen Ursprungskloster in Beinwil auf dem Passwang, das heute ökumenisch organisiert neue Wege des Ordenslebens geht, und zum Abschluss ins Kapuzinerkloster nach Olten.

mehr …

Mauritiuspfarrei Bichwil. Erfahrungsbericht einer Klosterführung. Auch dieses Jahr streben 14 Jugendliche aus der Gemeinde Oberuzwil ihre Firmung mit vollem Elan an. Dazu bietet die Pfarrei Oberuzwil-Bichwil einen Firmweg mit rund 15 Treffen, bei denen viel gelacht, gelernt und entdeckt wird. Auch am Samstag, dem 30. April, war es wieder einmal so weit. Es wurde eine Exkursion ins Kapuzinerkloster Rapperswil bei herrlichem Wetter unternommen. Mitte Morgen brachen elf Teilnehmer sowie die fünf Betreuer Richtung Linth-Ebene auf.

mehr …

Wer hat diesen majestätischen bunten Vogel schon einmal live gesehen? Überhaupt was ist das für eine Vogelart, die sich hier im Rapperswiler Klostergarten tummelt? Fündig wurden wir durch ein uraltes Taschenbuch über einheimische Vögel aus dem Jahr 1913. Ein Wiedehopf, wie sich herausstellte.

mehr …

Das Kapuzinerkloster Rapperswil gehört zur Schweizerischen Kapuzinerprovinz, welche in sich demokratisch organisiert ist und in der Schweiz mehrere Klöster betreibt. Alle drei Jahre treffen sich gewählte Brüder im Sommer zum Provinzkapitel. Im Vorfeld organisiert jede der drei Sprachregionen ein Brüdertreffen. Dazu sind alle Brüder der betreffenden Sprachregion eingeladen. So fanden sich am 26. April einige Brüder im Kloster Luzern zu Informationen und Beratungen ein.

mehr …

Ende Woche müssen die Gäste zum Mitleben bei Sr. Ursula Raschle vor dem Wäscheschrank antraben und frische Wäsche in Empfang nehmen. Da die Kissen- und Deckenbezüge einen einseitigen Reisverschluss haben, muss der einerseits für die Wäsche geschlossen sein, andererseits aber noch ein wenig offen, dass man mit dem Finger den Reissverschluss öffnen kann. Ursula spreizt bei der Massangabe Daumen und Zeigefinger. Im Kloster und unter Gäste geht das unter Ursula-Gruss.

mehr …

Br. Remigi Odermatt hat am 4. April seinen 70ten Geburtstag gefeiert und dazu Verwandte und die Gemeinschaft eingeladen. Mit Sr. Esther Caldelari zusammen hat er gekocht . Im Kloster fällt er im Allgemeinen durch einen grünen Daumen im Garten, leidenschaftliche Predigten und Liturgien sowie gekonnten geistliche Begleitungen auf. An seinem Geburtstag hat er das Zepter in der Küche übernommen und die Geladenen verwöhnt.

mehr …

Üblicherweise betrachtet man die Fassade vom Kloster zum Mitleben vom Damm oder vom Zürichsee her. Doch man könnte das Kloster auch vom Kanton Zürich her betrachten. Dann sieht man im Hintergrund die Glarner Alpen.

mehr …