courtesy
Deutschschweiz

Ab September führen Kapuziner und franziskanisch Interessierte das Chlösterli weiter. Veränderungen brauchen Zeit, ein neues Programm ist voraussichtlich gegen Ende 2021 zu erwarten.

Am Samstag, 2. Oktober ist Br. Josef Hollenstein von seinem langjährigen Krebsleiden erlöst worden. Br. Josef war von 1995 bis 2004 Guardian in unserem Kloster. Bekannt war Br. Josef in der Umgebung auch durch die Begleitung zahlreicher Reisen nach Assisi.  Wir behalten Br. Josef als freundlichen, liebenswerten Menschen in guter Erinnerung.

mehr …

Veränderungen stehen auf verschiedenen Ebenen im «Chlösterli» an. Es wird zur Zeit gehämmert, gebohrt, Wände durchbrochen,…

mehr …

Der Guartian, Br. Norbert Zelinka hat die beiden neuen Mitglieder der Gemeinschaft, Cindy Gehrig und Br. Niklaus Kuster am Sonntagsgottesdienst am 12. September 2021 willkommen geheissen.

mehr …

Es war ein Tag der Freude in unserem Kloster, der 11. September 2021. Br. Kletus Hutter hat die Profess abgelegt.

mehr …

Sr. Rosmarie Sieber, Sr. Ursula Raschle und Br. Adrian Müller werden nach dem Wochenende vom 28./29. August 2021 das Kloster Rapperswil verlassen und an neue Wirkungsstätten weiterziehen.

mehr …

Nach einem Jahr Unterbruch konnte der offene Klostergarten wieder durchgeführt werden. Viele Besucherinnen und Besucher benützten die Gelegenheit, sich persönlich von den drei Mitgliedern der Gemeinschaft zu verabschieden, welche in den nächsten Tagen das Kloster verlassen werden.

mehr …

Eine Vagabundin im Auftrag Gottes.

Unter diesem Titel war in der Wiler-Zeitung vom 28. August folgende Reportage über Sr. Ursula zu lesen PDF

Wir freuen uns, den Klostergarten am 28. August 2021 für unsere Besucherinnen und Besucher zu öffnen. Am Sonntag, 29. August 2021 verabschieden wir uns im Sonntagsgottesdienst von den beiden Menzingerschwestern Rosmarie Sieber und Ursula Raschle sowie von unserem Mitbruder Adrian Müller. Die Details können Sie hier entnehmen.

Cindy Gehrig, eine junge reformierte Pfarrerin aus der Schweiz, wird künftig im Kloster Rapperswil leben. Sie will die Neuausrichtung des Projektes mitgestalten. Kloster Rapperswil: franziskanisch – geschwisterlich – innovativ. Hier geht es zum Artikel aus „Franziskaner“ 2/2021.